Wort des Jahres – es passt halt doch!

Das Wort des Jahres 2017 lautet ‚Jamaika-Aus’ vor ‚#MeToo’ und ‚Ehe für alle’. Was einerseits eine immer wieder spannende Kür neuer Wortschöpfungen ist und für Kommunikations-Junkies ein ultimativer Beweis dafür, dass „Sprache“ lebt, erlauben sie auf der anderen Seite den wohl kürzesten Jahresrückblick in drei Stichworten. Außerdem geben solche Stichworte natürlich auch Trends in gesellschaftlichen Fragen wieder. Was oft gesagt wurde, muss irgendwie beschäftigen.

Kommunikations-Tipps für eine gelungene Weihnachtsrede

Pünktlich zum 1. Dezember startet die Vorweihnachtszeit. Für manche die schönste Zeit des Jahres, für andere Stress pur. Auch für den einen oder anderen Chef. Schließlich steht mit der Weihnachtsfeier einmal mehr die Frage im Raum: Was sage ich nur? Und wie? Ob ausgefeilte Rede oder bloß ein paar besinnliche Worte an die Mitarbeiter – da scheiden sich die Geister. Zugegeben, leicht ist es für viele Geschäftsführer, Abteilungsleiter oder Führungskräfte, denen diese Aufgabe zufällt, oft nicht. Dabei gibt es ein paar kleine und feine Tipps, wie aus jeder Weihnachtsrede auch ohne große Worte ein wahres Fest der (Kommunikations-)Freude wird:

„SUPER“ – Künstliche Intelligenz und menschliche Kommunikation

Siri, Alexa und Google Now sind der neueste Schrei. Chatbots derweil aus der digitalen Welt nicht mehr wegzudenken und in aller Munde. Es scheint einfach hip zu sein, künstliche Intelligenz in den Alltag zu integrieren. Manchmal nehmen wir damit hilfreiche Features auf. Und ab und an möchten wir vielleicht einfach nur zeigen, dass wir auch up-to-date sind und eben keine Digital Natives.